Butterzüpfe

Gestern gab's aus der Küche keine Seife sondern einen Butterzopf. Früher, mit den Kindern, habe ich fast jedes Wochenende so einen Zopf gebacken. Der gehörte einfach zum "Sunntigzmorge" dazu. Heute ohne Mitesser (Kinder) gibt's den viel seltener bei uns. Eigentlich schade, denn er schmeckt immer lecker; mit Konfitüre, Käse, Aufschnitt, mit oder ohne Kinder!

Zutaten:
500 gr Zopfmehl 
20 gr Frischhefe oder 1 Beutel Trockenhefe
250 ml Vollmilch
1 Ei 
(+ Ei oder Milch zum Bepinseln)
1 TL Salz
1 TL Zucker
80 gr Butter

Die Butter schmelze ich in der Mikrowelle und gebe sie anschliessend mit einem Ei zu der zimmerwarmen Milch. Alles schön verrühren; nun hat der flüssige Teil gerade die richtige Temperatur um die Hefe in Schwung zu bringen. In einer grossen Schüssel vermische ich Mehl, Salz, Zucker und Hefe. Nun gebe ich die Flüssigkeit zur Mehlmischung und verrühre das Ganze mit einem Spatel oder mit den Händen. Ich persönlich vermische es am liebsten von Hand. Anschliessend den Teig gut 10 Minuten kneten bis er geschmeidig und glatt ist. Dann zu einer Kugel formen, mit Folie abdecken und für eine gute Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen.


Nach dem ruhen ist der Teig mindestens auf das Doppelte aufgegangen. Nun den Teig bitte nicht mehr kneten! Das ist ganz wichtig! Der Teigling wird geteilt und sorgfältig zu zwei Strängen à 60cm gerollt. Danach den Zopf über's Kreuz flechten und anschliessend mit Folie abdecken und nochmals eine halbe Stunde aufgehen lassen.


Den aufgegangenen Zopf mit etwas Eigelb (ich mische immer Eigelb mit etwas Öl, das gibt einen schönen Glanz und der Zopf wird nicht allzu dunkel) bepinseln und anschliessend im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad im unteren Drittel ca. 35 Minuten backen. Nach etwa 15 Minuten decke ich den Zopf mit Alufolie ab damit er nicht verbrennt. Das ist halt von Ofen zu Ofen verschieden. Mein Ofen ist ein prähistorisches Teil, da bin ich heute noch am üben.


So, ist doch ganz einfach! So ein selbstgemachter Butterzopf ist wirklich etwas Feines und gehört in der Schweiz einfach zu einem richtigen Sonntagsfrühstück.

En Guete!

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende, liebe Grüsse Sonja


Kommentare:

Smilla hat gesagt…

Der Vorstatz für den nächsten SONNtag ist gefasst!!!
Wünsche dir einen wunderbar gemütlichen Nachmittag ond heb's guät
bbbbbrigitte

Seifenkiste hat gesagt…

Ein Bbbaguette ist ja was Feines, aber so ein Bbbutterzopf kann man nichts vergleichen... Und du holst dir ein Stück Heimat in die Küche:-)
Ist es bei euch immer noch so kalt, dass du dermassen bibberst?

LG, Sonja

Smilla hat gesagt…

Nein ma chère bei uns findet dieses Jahr eigentlich kein Winter sondern ein Grauer statt!! Heute Nachmittag scheint zwar gerade sehr zufällig einmal die Sonne!
Mit ♥-lichen Grüssen und
bis bälder big bisous brigitte

goodgirl hat gesagt…

Vielen vielen Dank für das Rezept und die Flechtanleitung! Das will ich bald mal ausprobieren. Klingt sooo lecker und sieht total schön aus :).

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin