Jahresrückblick, zweiter Teil

Im zweiten Teil zeige ich euch die andere Hälfte der Siederei 2012. Es sind Seifen, die ausschliesslich mit Parfümölen beduftet sind. Ausserdem habe ich vermehrt mit Schweinefett gearbeitet, weil Palmfett in der Schweiz einfach sehr schwierig zu bekommen ist. Dazu kommt noch, dass es die praktischen 250gr. Päckli Palmfett von Cremana nicht mehr gibt. Wir Schweizer sind ja stets auf der Suche nach günstigen Rohstoffen für die Siederei, weil bei uns Öle und Fette ein mehrfaches kosten als in D oder A. Das Schweinefett bekommen wir in allen grösseren Supermärkten und kostet nicht mal die Hälfte vom Kokosfett. Sobald sich von den gängigen Vorurteilen getrennt hat, merkt man ganz schnell, wie toll sich Schweini verseifen lässt. Die Qualität der Seife leidet kein bisschen, im Gegenteil. Die Seifen pflegen, schäumen wunderbar, werden schön hart und hell dazu.

Sweet Dreams...

heisst die Salzseife des Jahres 2012. Gesiedet mit den Schaumfetten Babassu und Kokos. Für die Pflege ist Lanonlin und Shea drin. Beduftet habe ich mit dem PÖ Elderflower. Ein wirklich schöner Duft, so beschwingt und leicht, einfach herrlich!


Inhaltsstoffe: verseiftes Babassuöl, Kokosnußöl, Rizinusöl, Lanolin, Wasser PÖ Elderflower, ÜF 13%


Chèvrefeuille

Das PÖ von Behawe liess sich einfach bearbeiten, kein Andicken und auch keine Verfärbung. Ein schöner, langanhaltender Duft (die Seife ist nun 11 Monate alt und riecht wie am ersten Tag).



Inhaltsstoffe: verseiftes Palmöl, Kokosnußöl, Rapsöl, Olivenöl, Sojaöl, Walnußöl, Jojobaöl,  Sojacreme, Zucker, Seide, Pö Chèvrefeuille



Terribile...

heisst so, wie sie aussieht. Erst trennte sich der Seifenleim, dann sabotierte sie die Mikrowellen-OHP. Dank reichlich Sojacreme wieder etwas flüssig gemacht wurde sie zu guter Letzt ziemlich entnervt in die Seifenform gespachtelt. Der Duft hat die Prozedur sehr gut überstanden. Diese Seife riecht ganz wunderbar nach Fortune und ist ein herrliches Schaumwunder. Achja, da ist jetzt das Schweineschmalz drin und sie fühlt sich einfach gut an. Sie ist zwar hässlich aber schliesslich zählen ja auch die inneren Werte!


Inhaltsstoffe: verseiftes Palmö, Rapsöl, Olivenöl, Schweineschmalz, Jojobaöl, Wasser, Sojacreme, Seide Zucker, PÖ Fortune, ÜF 13%

Summertime

war der Renner des letzten Jahres. Der Duft ist Orangentraum von Behawe. Nix wirklich Neues, aber die Seife ging weg wie warme Semmeln. Vielleicht lags ja auch am verseiften Schweineschmalz:-)



Inhaltsstoffe: verseiftes Rapsöl, Palmöl, Schweineschmalz, Kokosnußöl, Reiskeimöl, Shea Butter, Wasser, Sojacreme, Seide, Zucker, PÖ Orangentraum

So, das waren nun meine Seifen 2012. Und weil ich meine Weihnachtsferien so richtig genossen habe, kam ich anfangs Januar auch zum Sieden. Die Schätze lagern nun im Keller, sind aber bereits gestempelt und aufgehübscht. Fotos gibts bald, ich muss doch meine Kamera ausprobieren! 

Liebe Grüsse aus der Kiste, Sonja




1 Kommentar:

Smilla hat gesagt…

Toll bei dir ist ja echt etwas gelaufen! ich hoffe, dass es dir gut geht und freu mich wieder von dir zu lesen!
Herzliche Grüsse ond heb's guät
Brigitte

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin